Die einzige Gewähr

Am Ende seines Buches "Die Glocken von Nagasaki" schrieb er: "Wird die Menschheit im Atomzeitalter glücklich oder elend sein? Was sollte man mit dieser von Gott im All verborgenen und jetzt vom Menschen entdeckten zweischneidigen Waffe tun? Ein guter Gebrauch würde die Zivilisation mit großen Schritten voranbringen; ein schlechter Gebrauch die Welt zerstören. Die Entscheidung ist dem freien Willen des Menschen anheimgestellt. Dieser hält sein Schicksal in der Hand. Man erschrickt, wenn man nur daran denkt, und ich glaube meinerseits, dass ein echter religiöser Geist die einzige Gewähr auf diesem Gebiet ist... In der Asche der Atomwüste beten wir auf Knien darum, dass Urakami das letzte Opfer dieser Bombe bleiben möge. Die Glocke läutet... O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu dir unsere Zuflucht nehmen."

Im April 1951 wurde Doktor Nagai Opfer einer Gehirnblutung. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er das Bewusstsein verlor. Als er wieder zu sich kam, sagte er mit lauter Stimme: "Jesus, Maria, Josef", und dann leiser: "Ich lege meine Seele in eure Hände." Erschüttert legte die Krankenschwester das große Familienkruzifix Makoto, seinem Sohn, in die Hand, damit er es seinem Vater reichte. Dieser nahm es und rief mit erstaunlich fester Stimme: "Betet, bitte, betet..."; gleich danach kam das Ende... in Wirklichkeit ein Neubeginn in Gott, und Nagai fand "Midori an seiner Seite" wieder, wie er es sechs Jahre zuvor gewünscht hatte. Das war am 1. Mai, zu Beginn des Marienmonats.

Takashi Nagai wurde neben seiner Frau beerdigt. Für ihren Grabstein hatte er folgende Aufschrift ausgesucht: Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort (Lk 1, 38); für seinen eigenen: Armselige Knechte sind wir; wir haben nur unsere Schuldigkeit getan (Lk 17, 10). Sein Einfluss wuchs dank seiner Bücher, die seit 1948 überall in Japan gelesen wurden und die einen beachtlichen Beitrag zur sozialen Bildung seiner Mitbürger und zur Evangelisierung seiner Heimat leisteten.

Bitten wir die Allerseligste Jungfrau und den heiligen Josef für uns sowie für alle, die uns teuer sind, um eine wahre Bekehrung, um eine Nächstenliebe, die bis zum letzten Opfer geht, und um einen geheiligten Tod, der uns in die ewige Glückseligkeit des Himmels führt.

Autor dieses Textes ist Dom Antoine Marie OSB, Abtei Saint Joseph de Clairval, F-21150 Flavigny sur Ozerain, Link

 

Diese Geschichte über Takashi Nagai ist auch als Broschüre erschienen. Sie können sie kostenlos bei mir bestellen:

 

Engelbert Recktenwald
Neuhaus 1
CH-6343 Rotkreuz
Tel.: 041/7907468

Sie können auch über das Kontaktformular bestellen.
Oder schreiben Sie mir eine
E-Mail.

Nächste Seite


   

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!